Ein Stück für Kinder von 2-4 Jahren
Spiel: Johanna Debes, Regie: Rudolf Schmid
Livemusik, Technik, Projektionen: Rudolf Schmid
Trickanimation: Michael Steppat, Kostüm: Denise Puri
Das Projekt wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa in Berlin



Wir haben überlegt, was man sinnvoller Weise für Kinder der Altersgruppe von 2 bis 4 Jahren inszenieren könnte. Es können ja noch keine großen Geschichten erzählt werden da die Aufmerksamkeitsspanne noch sehr gering ist. So dachten wir, man könnte sie bezaubern, ganz sanft, sie so für die magische Welt des Theater öffnen, die Sehnsucht nach dem Wunderbaren erwecken.
Spielraum ist ein großes ovales Zelt aus weißem Stoff. Es entsteht ein geborgener Raum. Die Zeltwände dienen als Projektionsfläche. Die Zuschauer sitzen auf dem Boden auf Teppichflächen. Sie sind also mitten im Geschehen, die Aktionen passieren um sie herum.
Die Spielerin tritt in Kontakt mit den Kindern, macht Musik, singt, und „zaubert“ Projektionen auf die Zeltwand. Außerhalb des Spielraums gibt es einen Musiker der außerdem noch die Projektionen erzeugt.


Die Traumzauberin betritt das Zelt. Sie spielt Geige, lässt einzelne Kinder Töne hören. Mit dem Geigenbogen zaubert sie Sterne an die Zeltwand. Sie beginnt zu singen, daraufhin fängt das Zelt an zu leuchten. Sie fängt Träume ein, macht sie sichtbar, hörbar, auch fühlbar. Träume sind leicht wie Spinnweben und sehr flüchtig. Man kann sie einfangen und an die Zeltwand zaubern.

Sie holt Traumfiguren aus den Köpfen der Kinder heraus und erweckt sie an der Zeltwand zum Leben. Sie pustet Seifenblasen in die Luft, sie schweben über den Kindern, dann erscheinen sie überall auf den Wänden. Ein zierlicher Seiltänzer balanciert über den Köpfen der Kinder, und im Hintergrund schwimmen Fische vorbei.




 



 


Fliegendes Theater